Sandra Baggeler - AstroKompass

Setze Achtsamkeit als Keil zwischen Reiz und Reaktion

 

„Wenn Sie das nicht machen, dann storniere ich den Auftrag!“ – Kennst Du auch diese oder ähnliche Kundenaussagen? Was mache ich denn, wenn mein Kunde mir so etwas sagt. Da kann ich als Dienstleister doch nur klein begeben, oder? Und vielleicht fallen Dir nun auch Situationen ein, in denen Du Dich ohnmächtig oder wütend gefühlt hast.

Mentaler Boxring

Solche Wortgefechte wecken Deinen Kampf-Flucht-Modus: Es ist so, als würde ein mentaler Boxring aufgebaut und Dein Gegenüber fordert Dich zu einem verbalen Schlagabtausch auf. Normalerweise prallen Reiz wie:“ Wenn Sie das nicht machen, stornieren wir Ihre Dienstleistung“ und eine Reaktion direkt aufeinander. Die Reaktionen darauf sind oftmals automatisiert. Du fühlst Dich angegriffen und möchtest innerlich weglaufen (Fluchtmodus) oder sofort verbal den Kampf aufnehmen (Kampfmodus).
Dein unbewusstes Reaktionsmuster wird alles Erdenkliche auffahren, um Dich im inneren Dialog zu überzeugen wie z.B.: „…das kannst Du doch so nicht stehen lassen?“
Was wäre, wenn Du Dir jetzt einen Platz im Zuschauerraum suchen und auf den Boxring von außen schauen würdest?
Und bei jedem einzelnen Satz Deines Gegenübers kannst Du in den Kampf einsteigen und mitmachen. Oder Du öffnest Deinen Blick für neue Handlungsmöglichkeiten, in denen Du -Deiner Werte entsprechend – handeln kannst. Wie soll das gehen?

Entdecke Deinem Raum der Achtsamkeit – zwischen Reiz und Reaktion!

In diesem sogenannten franklschen Raum, nach Viktor Frankl benannt, bist Du frei von Fremdbestimmtheit. Jetzt kannst Du eine bewusste Entscheidung Deines „Erwachsenen- Ichs“ treffen und erlebst Dich selbstbestimmt. Beobachte, was sich wirklich verändert, wenn Du Dir Zeit nimmst, statt Reiz und unbewusste Reaktion wie einen Blitz einschlagen lässt.

Jeden Moment kannst Du neu starten, falls Du in (alten) destruktiven Gewohnheiten verheddert bist.

Wenn Du das nächste Mal mit einem Geschehnis konfrontiert bist, das Dich auffordert, den inneren Boxring für einen Schlagabtausch zu betreten, schaue Dir alles aus der Perspektive der Meta-Ebene (Zuschauerplatz) an und überlege, ob Du überhaupt die Aufforderung zum Wortgefecht annehmen willst oder nicht.
Lehne Dich innerlich zurück, atme und schaue Dir an was geschieht, ohne DIREKT zu reagieren. Manchmal reichen 5 Sekunden aus. Und manchmal kann auch eine gute Antwort sein: „Ich nehme Ihren Impuls auf und werde mich morgen gerne bei Ihnen melden.“ Eine Nacht drüber geschlafen kann Dir ebenfalls zu einer neuen Sichtweise verhelfen.

So kannst Du dein Gehirn trainieren wie einen Muskel

Unser Körper ist für dauerhaften Stress nicht gemacht. Es gehören regelmäßige Pausen genauso wie kraftvolle Auszeiten zur alltäglichen Balance dazu. Auch ToDo’s liegen lassen zu können und auch mal NEIN sagen verbessern das Wohlbefinden. Besonders, wenn Du glaubst keine Zeit für Stressmanagement und damit letztendlich für Dich selbst zu haben, weil alles andere wichtiger und wertvoller ist als Du, Deine Gesundheit und Dein Leben!?
Je mehr Momente der bewussten Ruhe durch Achtsamkeit Du in Deinen Tag integrierst, umso größer wird Dein innerer Raum zwischen Reiz und Reaktion. Es ist erstaunlich, welche Lösungen Du finden wirst, wenn Du den Keil der Achtsamkeit aktiv zwischen Reiz und Reaktion platzierst, indem Du einfach nur 5 Sekunden verweilst, bevor Du automatisch reagierst. Probier’s aus!

 
Sandra Baggeler ist Interhaberin des Kölner SeminarZentrum Gut Keuchhof und zertifizierte Trainerin für Achtsamkeit, Resilienz und Persönlichkeitsentwicklung und Astrologin. In ihrem Atelier für Persönlichkeit bietet sie Onlinekurse, Workshop und Coachings für Unternehmer, Führungskräfte und Mitarbeiter an. Ihr SeminarZentrum Gut Keuchhof wurde von Trainern und Tagungsentscheidern beim GrandPrix der Tagungshotellerie bereits zum 4. Mal zur BESTEN Tagungsstätte Deutschlands gewählt.